LAND ROVER Station 88 Baujahr 1971 - Teil 1

Ja, ja, zu dem Auto sind wir (meine Frau und ich) total überraschend gekommen.
Eigentlich sind wir eher die Fans von gediegenen Oldtimern die einen gewissen Grad an Eleganz aufweisen und dem Auge des Betrachters schmeicheln. Solche Sachen wie Landy, mit einem Design das äußerst an eine Schuhschachtel erinnert, haben uns eigentlich nie wirklich zugesagt. ...dachten wir auf jeden Fall!

Als diese Auto vor gut einem halben Jahr über durchaus bewundernswerte Umstände in unser Haus geschneit ist, da dachte ich mir, dass ich ihn eh gleich wieder verkaufen würde.

Bis ich mit dem Ding einige male unterwegs war. Da hab ich mich zumindest doch ein wenig in dieses Auto verliebt.
Endlich mal ein Auto, dem nicht wirklich viel etwas anhaben kann.
Er hat zwar nur ca. 60 Diesel-PS (ohne Turbo) aber es ist ja auch kein Rennauto.
Weiters kann man das Dach abnehmen und dann hat man schon das klobigste Cabrio dass rumfährt.

Gebaut wurde der Landy irgendwann im Jahre 1971, also noch bevor ich überhaupt geplant war, irgendwo in England.
Ein aus der Not geborenes Auto. Nach dem Krieg hatte man nicht gerade viel Stahl, und da hat man das Ding halt aus Alu zusammengeschustert. Was sich später als Glücksfall für dieses ausserordentlich erfolgreiche Auto herausstellen sollte.
Wer mehr zur Geschichte diese Fahrzeugs wissen will:

Land Rover

Zuerst mal ein Bild von dem Gefährt, wie ich es bekommen habe (allerdings hab ich da schon das Dach runtergeschraubt)

HP-Landy1

Echt gewaltig, wie das Ding maschiert.

Die Freude über das Geländeverhalten dieses Fahrzeuges sowie die Freude meiner Kinder dass sie endlich ein Auto haben,
wo die Eltern nicht gleich ausflippen wenn man mal auf der Motorhaube rumtrampelt, haben uns dann veranlasst dieses Auto zu behalten.

Das tolle an dem Fahrzeug ist, dass es vor einigen Jahren komplett "Frame - Off" restauriert wurde. Für die nicht Oldtimer-Fans unter euch bedeutet das: Auto bis auf die lezte Schraube ausseinandernehmen, putzen, schweißen, ausbeulten, schleifen lackieren und wieder zusammenbauen.
Das bedeutet viel Arbeit und noch mehr Investition.
Bei der Gelegenheit hat das Auto auch gleich einen komplett neuen Rahmen bekommen. Und wer das Auto kennt, der weiß dass der Rahmen bei dem Auto eh schon das halbe Gefährt ausmacht. Auch auf Dieselantrieb wurde er bei der Gelgenheit umgebaut.

Also von innen her ist das Auto okay!..........ABER!!!!

Aber Aussen hatt er so manche "Problemzone" die nicht gerade schön aussieht.
Also hab ich mir gedacht: "Schleifpapier ansetzten und neu lackieren"

Wohlwissend dass ich nicht weiß, auf was ich mich da einlasse, mache ich mich nun eben ans Werk.

Also hab ich letzte Woche (6. Aug. 2006) den Schraubenzieher angesetzt und losgelegt.

Auf dieser Seite könnt ihr nun mehr oder weniger "Real Time" verfolgen wie es unserem Landy in der "Schönheitskur" gerade so ergeht und was gerade so passiert.

Also bitte die Daumen halten, dass alles glatt geht und ich die Büchse gut ausseinander und wieder zusammen bekomme.
Ziel ist es dass das Gefährt im frühen Sommer 2007 mich und meine Familie zur Eisdiele schippern kann.



TAG 1: 06.August 2006: (5 Stunden)

zuerst macht man sich natürlich an das, was am einfachsten erscheint: Die Lichtanlage.
Weg muss sie ja, also warum nicht gleich:

Lichtanlage Hi Li

Nun ja, das war wirklich nicht gerade sonderlich problematisch und es bleibt noch Zeit für weitere Schandtaten, also mach ich mich gleich an die feuerverzinkten Stabilistationsbleche, die mehr oder weniger durch ihre Vernietung das ganze Auto "zusammenhalten". Dass mit dem Schraubenzieher funktioniert nicht mehr, jetzt muss die Bohrmaschine her und ich "entniete" das Auto bis ich keine Nieten mehr sehen kann.

Leiste hinten links

Auch Teile der Sitze und die Ladekiste werden von mir heute noch entfernt. Die Ladekiste kommt daher, da dieses Fahrzeug früher ein Fahrzeug der Zollbehörde war. Da es damals kein Dach hatte, sondern nur eine Plane, mussten die Jungs ihre Waffen irgendwo einsperren. Daher die absperrbare Ladekiste oder Waffenbox.


TAG 2: 07.08.2006: (3 Stunden)

Entfernung der Frontscheibe, Frontlichtanlage, Motorhaube, Ersatzreifen und Tankeinfüllstutzen.
Mit voller Begeisterung hilft mir auch mein Sohnemann:

David 2

Tankdeckel 2


TAG 3: 10.08.2006: (11 Stunden)

Entfernung Glas aus Fensterrahmen, verrostete Traversen ausbauen, entfernen aller Türdichtungen, Entfernung aller Sitze, Entfernung aller Sitzbleche und Fußraumbleche, Entfernung des kompletten Aufbaues hinten.


Die einzig wirklich verrostete Stelle die ich bis jetzt an dem Auto gefunden habe sind die Traversen unter der Einstiegskante. Also die sind wirklich schlimm beieinander und da hilft nur noch der Austausch. Da reichte der bloße Finger um ein Loch hineinzudrücken.
Aber seht selbst:

Traverse Rost 3


TAG 4: 11.08.2006: (5,5 Stunden)

Der Rahmen wird gewaschen und von Dreck befreit den man in der Natur sicher seit Jahren nicht mehr feindet. Gleichzeitig wird der Stoßdämpfer hinten links ausgebaut. Auch die Kotflügel werden abgebaut.
Also mache ich mich auf den Weg um das "erste" Ersatzteil zu besorgen: Stoßdämpfer.
Doch das ist erst mal schwieriger als erwartet und alle Autobedarfshändler sagen mir, das es diesen Stoßdämpfer nicht mehr gibt. Eine alternative mit leichtem Umbau würde 110 Euro/Stück kosten.
Zu teuer denke ich mir und schau mal auf ebay nach. Und siehe da: Alle 4 Stoßdämpfer genau für das Auto Originalverpackt, noch nie gebraucht für 75 Euro alle vier Stück. Gleichzeitig bestelle ich mir noch neue Schaltknäufe und Manschetten für die Schaltung.


Das ganze Auto sieht jetzt so aus:


Landy ohne alles 3


Tag 5: 14.08.2006: (3 Stunden)

Nach einer vorläufig letzten Fahrt mit dem dem Auto, auf dem Rahmen sitzend mit dem Auspuff zwischen den Beinen, wird noch der Kühler abgebaut und der Sitzkasten vom Aufbau getrennt. Ab jetzt wird es ein wenig langsamer vorangehen, da mein Urlaub zu Ende ist und ich wieder ein wenig Geld verdienen sollte. Aber es passt ganz gut, da ich ja jetzt sowiso hauptsächlich Ersatzteilen nachrennen muss.

Landy ohne alles 5
Fortsetzung in LAND ROVER Teil 2